Förderung der Lesekompetenz (Schulkonzept)

Die Förderung der Lesekompetenz basiert in unserer Grundschule auf 6 Bausteinen:

1.     Steigerung der Lesekompetenz als durchgängiges Unterrichtsprinzip

In allen Unterrichtsfächern wird gelesen. Wir achten sowohl auf das flüssige, sinnbetonte Lesen als auch auf Sinnentnahme, Informationsgewinn und die richtige Umsetzung von Information.

2.     Einführung des Leselotsen

Der Leselotse ist ein Fächer mit 7 Fächerblättern, die Schritt für Schritt die Aktivitäten beim Lesen eines Textes anleiten. Er macht Schüler mit grundlegenden Lesestrategien bekannt (Vermutungen äußern, Vorwissen einbringen, Fragen stellen, unbekannte Wörter klären, wichtige Textstellen unterstreichen…). Er lenkt durch einen Text und fordert zum Reflektieren des Leseprozesses auf.

3.     Regelmäßige Büchereibesuche

Alle Klassen besuchen regelmäßig die Bücherei und/oder leihen sich Bücherkisten aus.

4.     Arbeit mit „Antolin“

Antolin ist ein  Programm im Internet. Mit einem Passwort, das jeder Schüler von seinem Lehrer bekommt, kann er sich anmelden und Fragen zu einem gelesenen Buch beantworten. Durch das richtige Beantworten kann man Punkte sammeln. Die Bücherei in Großostheim verfügt über viele Bücher, die in das Antolin-Programm aufgenommen sind, so dass die Schüler dort eine reiche Auswahl vorfinden.

5.     Elternmitarbeit: Lesemütter in der 1. und 2. Jahrgangsstufe

In der 1. und 2. Jahrgangsstufe unterstützen Lesemütter immer wieder die Lehrer, indem sie mit kleinen Gruppen Lesen üben.

6.     Vorlesestunde

Nicht nur selbst lesen, sondern auch vorgelesen bekommen, steigert die Lesekompetenz, insbesondere die Teilbereiche Verstehen und Verstehend Zuhören können.

Die Vorlesestunden sind Bestandteil des Unterrichts, finden aber auch von Zeit zu Zeit klassenübergreifend oder mit außerschulischen Personen statt.